IMPAKT @ KING GEORG: TOC – 15. Dezember 2017

TOC

Jérémie Ternoy : Fender Rhodes
Ivann Cruz : guitar
Peter Orins : drums

Free hypnotic pop punk, post-rock, jazz-core … Disturbing, orgiastic and communicative, Toc is unclassifiable, but shakes the feet and heads.

Playing on the volume and energy of rock, drawing its influences from Stravinsky to Sonic Youth, not to mention there between 2 and all around (The Necks, Godspeed, …), the trio emphasizes in it listening, availability, initiatives or coups d’état …

Toc is constantly looking to work a sound material in which the identity of the instruments disappear, leaving the hollow reappear in the texture. They accept, or even provoke, surprise, disturbance, endangering …

Freitag, 15.12.2017
Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr

15_Impakt

IMPAKT @ KING GEORG: The Philiz4 – 24. November 2017

Liz Kosack – Synthesizer
Philip Zoubek – Synthesizer
Joachim Badenhorst – amplified Clarinet
Carl Ludwig Hübsch – amplified Tuba

Der 6te Impakt Abend im King Georg wird unter dem Schlagwort von Elektroakustischer Musik stehen, der Annäherung und Nivellierung elektronisch und akustisch erzeugter Klänge. Mittels Amplifikation und extended techniques werden traditionelle Instrumente so zu elektronisch anmutenden Klang-Apparaten, kaum unterscheidbar von analoger oder digitaler Klangproduktion, während man zb mit einem Synthesizer auch erstaunlich naturalistische Klänge hervorbringen kann. Genau mit den Grauzonen in Bezug auf die Klangschöpfung wird sich dieser Abend improvisatorisch auseinandersetzen, einer Klangreise die Elemente aus Neuer Musik, Jazz genauso einschließt wie drones, ambient music und soundscapes. Aus Köln mit dabei sind der Tubist Carl Ludwig Hübsch und Philip Zoubek am Synthesizer. Sie treffen auf die fantastische, in Berlin lebende, amerikanische Synthesizer Spielerin Liz Kosack sowie den umtriebigen und auch in Köln bestens bekannten belgischen Klarinettisten Joachim Badenhorst. Man darf sich also auf einen weiteren spannenden Abend der Impakt Reihe im King Georg freuen!

Freitag 24.November 2017
Einlass: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr

27_Impakt

IMPAKT : KONTRAST – 9. November – James Ilgenfritz Quartet feat. Gerry Hemingway – Yuri Zupancic – Veerhof / Stewart

imp_ilg

James Ilgenfritz Quartet
Der amerikanische Komponist und Bassist James Ilgenfritz und sein Quartett statten dem Stadtgarten zum zweiten Mal einen Besuch ab – mit neuem Material für das kommende Album. Mit dabei sind Gerry Hemingway (Schlagzeug), Nathan Bontrager (Cello) und Angelika Niescier (Saxophon). Das Quartett vermischt bekannte und unbekannte Sounds in einen ungewöhnlichen Mix aus rhythmischen Fragmenten und bewegenden akustischen Strukturen. Die Performance wird durch live visuals und video coding von Yuri Zupancic begleitet.

Veerhof/Stewart
Die beiden Künstler mit ganz unterschiedlichem musikalischen Hintergrund verbindet ihre Leidenschaft für die freie Improvisation. Hier eindringliche Geigenmelodien der afrikanisch-amerikanischen Old-Time Music – dort der facettenreiche Klang des modernen Konzertflügels. Aus dem Aufeinandertreffen beider Welten entstehen spannende und kuriose Musik-Momente.

Yuri Zupancic
Der Künstler Yuri Zupancic wurde 1980 in Kansas geboren und lebt und arbeitet in Paris. Er benutzt für seine Werke sowohl herkömmliche Materialien, aber auch Software, Hardware und Elektroschrott, die er in Videokunst, Gemälde, Skulpturen und Installationen transformiert. Seine Arbeiten wurden von Gallerien, Museen und Off-Spaces weltweit ausgestellt und u.a. von Huffington Post, WIRED und Juxtapoz veröffentlicht. Auch arbeitet Yuri mit dem Nachlass von William S. Burroughs und sein künstlerisches und literarisches Erbe weltweit zu fördern.

IMPAKT @ KING GEORG: Gratkowski/Askari/Müller/Heather – 27. Oktober 2017

An diesem Abend lädt Impakt den in Berlin lebenden und in Köln bestens bekannten Saxophonisten Frank Gratkowski ein. Gratkwoski hat sich, sowohl durch sein stilbildendes Solo Spiel, als auch durch seine, sich im Grenzbereich zwischen Neuer Musik und Jazz/Improvisation bewegenden Ensembles, auf internationaler Ebene einen exzellenten Ruf über die Jahr erarbeitet. Seit kurzer Zeit bewegen sich seinen neuen Projekte auch im Bereich experimenteller Rockmusik und aus diesem Grund wird Gratkowski heute mit dem Gitarristen Sebastian Müller und dem Bassisten Reza Askari der Kölner Band „Colonel Petrovs Good Judgement“ zusammen treffen. Das Quartett vervollständigt der fantasitische australische Drummer Steve Heather. Es könnte laut werden. Diese einmalige Gelegenheit sollte man sich nicht entgehen lassen!

Frank Gratkowski – sax
Sebastian Müller – guit
Reza Askari-Motlagh – bass
Steve Heather – dr

Freitag, 27.10.2017
Einlass 20:00 Uhr
Beginn 21:00 Uhr
Eintritt: 12 Euro

27_Impakt1

IMPAKT Records Labelnight: 13. Oktober 2017 Stadtgarten – Uchronia, ZAS, 7000 Eichen & Retrogott, Dj Balduin, Feuerbach

impakt-labelnight-facebook-banner_logo

IMPAKT Records wird ein Jahr alt! Diesen Geburtstag -und die Veröffentlichung drei neuer Aufnahmen- feiern wir im Stadtgarten mit drei Sets Livemusik und einer ordentlichen Geburtstagsparty im Anschluss.

mit
Uchronia
Salim Javaid – Saxophon, Marlies Debacker – Piano, Stefan Schönegg – Kontrabass, Dominik Mahnig – Schlagzeug
&
ZAS
Simon Jakob Drees – Violine u. Stimme, Nathan Bontrager – Cello
&
7000 Eichen
Matthias Muche – Posaune, Nicola Hein – Gitarre
+
Aftershow Party mit
Retrogott, Dj Balduin, Feuerbach

Beginn: 20.30 UHR.
Eintritt: 15€ / 12€ (nur Party: 10€ / 8€)

mehr Infos hier!

IMPAKT @ KING GEORG: Enjuti – 29. September 2017

Andreas Völk – Gitarre & Effekte, Komposition
Laurenz Gemmer – Piano
Kenn Hartwig – Kontrabass & Effekte
Thomas Sauerborn – Drums & Things

Enjuti verbindet Rock- und Jazz-Einflüsse mit zeitgenössischen elektronischen Sounds und freier Improvisation. Dabei lässt das Quartett Stilelemente wie mäandernde Melodien, klare Riffs, geradlinige oder komplexe Rhythmen, Loop- und andere Effekte aufeinander treffen. Besonders live weiten sich die ursprünglich recht kompakten Stücke zu bisweilen epischen Trips, deren enorme Dynamik soghafte Wirkung entwickelt. Im Geiste der legendären Godspeed You! Black Emperor (auf die Enjuti erst durch einen Fan aufmerksam gemacht wurden) fasziniert das 2010 in Köln gegründete Quartett mit einer seltenen Dramaturgie, die viele Stücke prägt: aus nadelfeinen, kaum hörbaren Einzeltönen wird nach und nach eine gewaltige, zuweilen Drone-ähnliche, monumentale Klangwand, die am Ende als magischer schwarzer Block Zeit und Raum auflöst und das Publikum in andere Sphären versetzt.
ENJUTIs Debut-Album „Schönheit durch Zerbrechlichkeit“ ist bei TRAUMTON RECORDS erschienen.

Freitag, 29.09.2017
Einlass 20:00 Uhr
Beginn 21:00 Uhr
Eintritt: 12 Euro

29_Impakt

IMPAKT : KONTRAST – 13. September – Machtkrach feat. Rosh Zeeba + Slice of Life

impkon

Es ist endlich soweit: Der Sommer ist vorbei und wir machen wieder tolle Sachen im Stadtgarten! Heute findet die 4. Ausgabe unserer Reihe IMPAKT : KONTRAST statt. SLICE OF LIFE wird den Abend mit einer raumgreifenden Performance eröffnen und daraufhin M∞krach auftreten. M∞krach [Macht-Krach] spielen eine wilde Mischung aus Noise, Techno, Industrial und NoWave.
Düstere, humorvolle und kafkaeske Texte kollidieren mit Gitarre, Bass und jeder Menge Elektronik. Als Special guest wird die Sängerin und Künstlerin Rosh Zeeba die Band begleiten.

Slice of Live wird Klang, Theatrales, Absurdes, Liebliches und exzellenten Möchtegern-Dilettantismus präsentieren. Zarter Gesang, Noise, Drones, Saxophon, Hartes, Bewegung, Farben – wie ein Schauspiel könnte es werden. Aus Nichts bringen sie eine Mischung hervor. Aber Nichts gibt es nicht. Nicht wahr?

M∞kruch
J X Ende – Vocals, Electronics (Joscha Hendrix Ende)
MR Maribel – Bass, Electronics
STD – Gitarre, Electronic
special guest:
Rosh Zeeba – Vocals, Performance

Slice of Life
Ketonge – Vocals, Electronics
Leonhard Huhn – Saxophon, Electronics
Sad Ed – Vocals, Drums, Performance

20.30 UHR im STADTGARTEN SAAL Köln

Alle Infos hier!

IMPAKT : KONTRAST – 16. Juni – Beat The Odds & Tim Hodgkinson & Bouge

IMG_5731Unsere Reihe IMPAKT : KONTRAST geht am 16. Juni in die nächste Runde:
Beat The Odds, das sind zwei Celli und zwei Kontrabässe im Dialog, angeordnet im Quadrat. Die Saiten, angeschlagen von einem durch einen Motor angetriebenen Propeller, der variabel gesteuert wird. Pulsierende Organismen (Beats), stehende Klangflächen (Drones) sowie persönlichen Spieltechniken der vier Musiker rufen in einem organischen Miteinander eine faszinierende Klangwelt hervor. Der englische Multiinstrumentalist Tim Hodkinson gründete einst mit Fred Frith zusammen die Gruppe „Henry Cow“ und bwegt sich im Bereich der experimnetellen Rock- und Improvisationsmusik. In seinem musikalischen Schaffen kommen der Stille und den Pausen eine ebenso große Rolle zu wie den Tönen selbst. Schroff und zart und mit unorthodoxer Spielweise bietet Hodgkinson einen tiefen Einblick in die Klangwelt der Klarinette. Im Stadtgarten gibt er eine Improvisation auf der Bb-Klarinette und der Steel-Gitarre zu Gehör. Bouge spielen Kammermusik, wild und extrem aber ebenso hochsensibel und romantisch. Das Duo aus Gesang und Bass gibt sich bei den Improvisationen der Intuition hin und erschafft eine Melange aus Klängen die mal klassisch, punkig oder jazzig anmuten.
Alle Infos hier

IMPAKT KG#3 – Shelton–Stadhouders–Landfermann–Blume – Reihe für improvisierte & aktuelle Musik im King Georg

Aram Shelton – sax
Jaspar Stadhouders – git
Robert Landfermann – bass
Martin Blume – dr

Impakt freut sich ein international besetztes Quartett im King Georg vorstellen zu können. Mit dabei sind der Gitarrist Jaspar Stadhouders, ein wichtiger Vetreter  der jungen Amsterdamer Impro Szene sowie der Chicagoer Saxophonist Aram Shelton, dessen sich gleichermaßen im Grenzbereich zwischen Elektronik, neuer Musik und freier Improvisation bewegt. Vervollständigt wird die Band durch die beiden fantastischen und in Köln bestens bekannten Musiker Robert Landfermann und Martin Blume. Diese einmalige Gelegenheit sollte man sich nicht entgehen lassen!

Freitag, 28. April 2017
Einlass: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr
AK: 10€

impakt_3

IMPAKT : KONTRAST – 27. April – Klangbild 27 & Ingar Zach

Donnerstag, den 27. April findet die zweite Ausgabe unserer Reihe KONTRAST im Stadtgarten Köln statt. Nach dem fulminanten Auftakt mit Evan Parker haben wir nun den norwegischen Schlagzeuger INGAR ZACH mit seinem Soloprogramm zu Gast. Außerdem spielt das Schlagzeugensemble KLANGBILD 27 Stücke von Steve Reich und Hannes Lingens. Das verspricht ein abwechslungsreicher Abend zu werden! Mehr Infos unter http://stadtgarten.de/index.php?m=event&type=all&id=10832

Ingar-Zach-photo-2