impakt in der Gemeinde

Emiszatett + Pegelia Gold
Gemeinde Köln Konzert

Emiszatett

[eliszabett] Spielt Kompositionen uns Comprovisationen, stellt Positionen aktueller Musik in den Kontext von 720 P

  • Pegelia Gold – Gesang
  • Elisabeth Coudoux – Cello
  • Matthias Muche – Posaune
  • David Helm – Kontrabass, E-Bass
  • Etienne Nillesen – ext. Snare Drum

IMPAKT x King Georg

Sandra Weiss Quintett (NYC)
King Georg Konzert

Mit dem Sandra Weiss Quintett holt das Kölner IMPAKT Kollektiv ein fantastisches Ensemble der New Yorker Improvisationsszene ins King Georg. Die Gründerin Sandra Weiss ist eine Schweizer Improvisationskünstlerin, Altsaxofonistin und Fagottistin und ihr Quintett, das während eines Aufenthalts in Brooklyn entstanden ist, besteht aus namhaften und besonders umtriebigen Musikern aus New York City. SWQ ist eine Reise in das weite Universum des Klangs, bei der man gleichsam von einer Klangwoge assimiliert wird, die sich beständig in verschiedene Formen, Farben, Intensitäten und Dichten weiterentwickelt. Die Instrumente sind dabei die Quelle einer Vielzahl von Klängen und Geräuschen, die nicht unbedingt als Saxophon, Fagott, Trompete, Bass oder Trommel erkennbar sind.

„Diese Instrumentierung lässt auf eine konventionelle Jazzgruppe schließen, obgleich diese Illusion mit der ersten Note endet. Das klangliche Hauptaugenmerk des Ensembles liegt weniger auf einer Melodielinie als vielmehr auf den Details der Klänge, die zum zentralen Element der Musik heranwachsen. […] All dies ist unterlegt von einer je nach Stück variierender Grundkraft, die jedoch plötzlich eine unerwartete Eigendynamik entwickeln kann, ohne dass eine konventionelle musikalische Erwartung erfüllt wird.“ [Stuart Broomer, NYC Jazz Record, April 2016 / orig. englisch]

https://kinggeorg.de/termin/impakt-x-king-georg-4/

VVK:
https://www.eventim-light.com/de/a/5d10c8a05c2baa000100393b/e/6218dcd402b70c42fbb023c0/#

  • Sandra Weiss – Saxophon, Fagott
  • Jonathan Moritz – Saxophon
  • Kenny Warren – Trompete
  • Sean Ali – Bass
  • Carlo Costa – Schlagzeug

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln & Kunststiftung NRW.

IMPAKT x KunstRaum

Félicie Bazelaire & Silvan Schmid
Kunstraum Dorissa Lem Konzert

Das IMPAKT Kollektiv lädt ein zu einem kammermusikalischen Abend im KunstRaum Dorissa Lem.
Dieses Mal sind die Kontrabassistin Félicie Bazelaire und der Trompeter Silvan Schmid zu Gast, welche schon länger im Duo zusammen arbeiten.
Im freien Diskurs werden sie u.a. Phänomene ihrer instrumental spezifischen Arbeit sowie Ansätze für eine improvisierte, beat-orientierte Musik vorstellen.

Félicie Bazelaire
ist Cellistin, Kontrabassistin und Performerin und lebt in Paris. Von einem klassischen Hintergrund kommend, arbeitet sie in offenen und experimentellen künstlerischen Formen. Sie ist Mitglied des Ensembles Onceim (Leitung: Frédéric Blondy) und spielt in verschiedenen Bands (Les Certitudes, mit Juliette Adam und Léo Dupleix; Les Bêtes mit David Chiesa). Sie entwickelt ein Solowerk mit persönlichen Konzepten (Hits; Pyramids) und arbeitet und nimmt Stücke zwischen Komposition und Improvisation auf (Basse Seule von Bertrand Denzler, L'épaisseur innombrable von d'incise; Solo für Streicher und Variationen von Hannes Lingens). Sie initiierte CoÔ (Streicherensemble mit Musikern von Onceim), drei Alben erscheinen unter den Labels Potlatch (Arcs von Bertrand Denzler und Reflets von Patricia Bosshard) und Wandelweiser (Triptych von Hannes Lingens). Félicie Bazelaire improvisiert solo, sie traf und arbeitete mit Künstler*innen wie Cristian Alvear, Sebastien Bouhana und Guylaine Cosseron, Eric Cordier, Isabelle Duthoit, Jean-François Pauvros, Marie Takahashi und Taku Sugimoto zusammen. Félicie Bazelaire organisiert auch Veranstaltungen (Konzerte, Performances, Konferenzen und Ausstellungen) im Les 26 Chaises in Paris.

Silvan Schmid
ist ein Trompeter, der in der Schweiz und in den Niederlanden lebt. Er spielt live und macht Aufnahmen mit Leuten und Projekten wie seinem Solo, Gamut Kollektiv, Alex Riva, Timothée Quost, Félicie Bazelaire, Elio Amberg, Tom Wheatley, Lotus Eddé Khouri, Marina Tantanozi, Bertrand Denzler, Lingens/Punkt/Schmid, Hum, Eddie Prévost und Hans Kennel. Er hat 2018 ein Quintett-Album auf Hat Hut Records veröffentlicht, gefolgt von dem Soloalbum "Augmented Space" im April 2021. Er ist Mitglied des Gamut Kollektivs, dessen Ziel es ist, zu erforschen, zu suchen und neue Dinge in Bewegung zu setzen. Das Kollektiv dient als fruchtbarer Nährboden für Ideen, Experimente und neue Prozesse. Neben dem jährlichen Gamut Festival betreiben sie das Label Edition Gamut und organisieren verschiedene Konzertreihen in Zürich. www.silvanschmid.ch

  • Félicie Bazelaire – Kontrabass
  • Silvan Schmid – Trompete

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln & Kunststiftung NRW.

impakt Records 03/22

T.ON "plays La Berge | Greenstone | Pluta | Wooley"
Impakt Records

impakt Records präsentiert "T.ON plays La Berge | Greenstone | Pluta | Wooley", die zweite Veröffentlichung des Trios T.ON - Matthias Muche (Posaune), Constantin Herzog (Kontrabass) und Etienne Nillesen (erweiterte Snare Drum). Diesmal präsentiert T.ON vier fixed media Auftragskompositionen von Anne La Berge, Madison Greenstone, Sam Pluta und Nate Wooley mit Talkboxen, Schalltrichtern und Schläuchen, die in vier Kirchen Gottfried Böhms zur Aufführung kamen. Verfügbar als Download und als Doppel-CD auf Bandcamp und bei Matthias Muche direkt. Videos gibt es auf T.ONs YouTube-Kanal zu sehen!

Release Konzert
01. April 2022 - St. Gertrud Köln - 19:30 Uhr
Der Kauf der CD - 10€ - gilt als Freikarte
T.ON
Matthias Muche - Posaune
Constantin Herzog - Kontrabass
Etienne Nillesen - erweiterte Snare Drum
feat. Anne La Berge - Flöte & Elektronik

 

gefördert durch Kulturamt Stadt Köln, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Kultursekretariat Wuppertal, Sparkasse Köln / Bonn

impakt in der Gemeinde (Ebertplatz)

The Octopus Cello Quartet
Gemeinde Köln Konzert

23.03.2022
20h
Gemeinde am Ebertplatz (Passage)

  • Violeta García – Cello
  • Nora Krahl – Cello
  • Nathan Bontrager – Cello
  • Elisabeth Coudoux – Cello

Gefördert durch Musikfonds

IMPAKT x King Georg

Philip Zoubek Trio
King Georg Konzert

Das Impakt Kollektiv eröffnet die diesjährige Konzertserie IMPAKT x King Georg mit dem einzigartigen Philip Zoubek Trio. Die Band hat sich in den letzten Jahren im zeitgenössischen Jazz durch einen hoch individuellen Ansatz hervorgetan. So konnte es der tradtionsreichen Besetzung des Klavier-Trios neue Facetten abgewinnen. Die Musik ist hochenergetisch, treibend, virtuos, bisweilen spielerisch - und besticht durch eine musikalische Kante, die man in dieser Intensität nur selten hört. Im King Georg stellt die Band ihr Alter Ego mit dem Arbeitstitel "Placebo  Domingo" vor. Eine elektronische Variante des Trios, entwickelt während den Corona-Lockdowns: eine extreme Musik zwischen Noise, orgiastischen Beats und stiller Schönheit.

https://kinggeorg.de/termin/impakt-philip-zoubek-trio/

VVK:
https://www.eventim-light.com/de/a/5d10c8a05c2baa000100393b/e/620f83495b56f27c065cd64a/

  • Philip Zoubek – Synthesizer
  • David Helm – Gitarre, Effekte
  • Dominik Mahnig – Schlagzeug

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln & Kunststiftung NRW.

IMPAKT x King Georg

Signe Emmeluth & García / Giw / Moll
King Georg Konzert

In 2021 schließen wir unserer Konzertserie IMPAKT x King Georg mit einer ganz besonderen Gastmusikerin, Signe Emmeluth. Die aus Dänemark stammende Saxophonistin lebt in Oslo und ist eine aufstrebende Stimme der Improvisierten Musik Szene Skandinaviens. Ihr ausdrucksstarkes, flexibles und rasantes Spiel mündet zu letzt in ihrem Soloalbum „Hi Hello I’m Signe“, dem Quartett „Amoeba and Mudskipper“ und ihren Auftragsarbeiten für das Trondheim Jazzorchestra. Sie arbeitet mit MusikerInnen wie John Edwards, Mats Gustafsson, Paal Nilssen-Love oder Mette Rasmussen.

“This is a particularly strong solo effort that has its heart & soul on its sleeve. The balance between the extremes here is just right and it is a soft landing”
- Bruce Lee Gallanter, Downtown Music Gallery

Wir freuen uns ganz besonders, dass Signe Emmeluth an diesem Abend nach einem ersten Solo-Set auf 3 weitere MusikerInnen der improvisierten und experimentellen Szene trifft: die Cellistin Violeta García, den Klangkünstler und Trompeter Udo Moll und den Trompeter und Performer Pablo Giw. In der zweiten Konzerthälfte werden sie als Quartett der Musik ihren spontanen und freien Lauf lassen.

  • Signe Emmeluth – Altsaxophon
  • Udo Moll – Trompete, Modular Synth
  • Pablo Giw – Trompete, Elektronik
  • Violeta García – Violoncello

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln & Kunststiftung NRW.

IMPAKT Records 11/21

Stefan Schönegg "Enso: Strukturen"
Impakt Records

Stefan Schönegg präsentiert "Enso: Strukturen", die neueste Veröffentlichung seines Enso-Ensembles. Mit Michael Thieke (Klarinette), Sandra Weiss (Fagott), Nathan Bontrager (Cello), Stefan Schönegg (Kontrabass) und Etienne Nillesen (erweiterte Snare Drum). Verfügbar als Download und als Vinyl auf Bandcamp und bei Stefan direkt.

The world slowed down immeasurably in 2020 as the Corona virus pandemic spread across the globe, and Cologne bassist and composer Stefan Schönegg applied that shift to his own music. “I developed a deep longing for reduction and deceleration—in music and in life,” he says. Indeed, Strukturen, the latest transmission from his ensemble Enso, is marked by a Zen-like serenity. Since launching the project back in 2016 Schönegg has embraced minimal materials for the group, allowing for patient exploration of tone colors and melodic gestures. Yet here he pushed things much further, retreating into an interior space designed for gentle, meditative contemplation in stark contrast to the endless bustle of everyday life before the virus pulled the virtual plug on our old ways. Rather than protest or struggle against a new reality, Schönegg and Enso acquiesced and turned inward, locating the communion we all missed in collective sound. This new recording might be the most stripped-down recording the ensemble has made, but it’s also the most generous offering yet, suggesting a breakthrough. (Peter Margasak, July 2021)

 

gefördert von

IMPAKT x Labor

Nuit – Quartett
Labor Ebertplatz Konzert

Die Musik von nuits wirkt wie ein One-Sequence-Shot-Film. Der Hörer geht durch animierte Landschaften, die sich verwandeln, wenn Klangelemente auftauchen und verschwinden. Einige dieser Elemente erstrecken sich in die Zeit hinein, bis man sie aus dem Hintergrund nicht mehr wahrnehmen kann, während andere einfach einen Moment haben, um zu existieren. Wenn man beschleunigt, kann man andere Klangarten hören, Formen verwandeln sich durch Schnelligkeit und Wiederholung.

https://euxsaem.bandcamp.com/album/latitudes

  • Armand Lesecq – electronic and spatialization
  • Tom Malmendier – drums
  • Emilie Škrijelj – accordion & samples
  • Stéphane Clor – cello piccolo & samples

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln & Kunststiftung NRW.

Nachthelle

King Georg Blog: Constantin Herzog über Johannes Fritsch, Aktualität und die Impakt Records Veröffentlichung #024
News

Ein Artikel von IMPAKT-Mitglied Constantin Herzog über Johannes Fritsch, Aktualität und die Impakt Records Veröffentlichung #024.

https://kinggeorg.de/nachthelle/