impakt BRUITKASTEN #7

in der Gemeinde, Ebertplatz
Gemeinde Köln Konzert

share project Film+Konzert

Das share project ist eine Initiative zwischen europäischen Kollektiven, die sich gegenseitig einladen, austauschen, vernetzen, sowie Festivals, Treffen und Konzerte organisieren.
Der Hauptfokus liegt auf Frei Improvisierter Musik und deren Grenzbereiche.

Langfristig ist das Ziel, die Konditionen der ausführenden Musiker*innen zu verbessern, sowie ihre Mobilität und Reichweite zu vergrößern.

Seit 2 Jahren existiert die erste Version von SHARE-Improvisers without Borders, die durch Förderung des Europe Creative Programm der EU und der Arbeit zahlreicher Musiker*innen und Kurator*innen bereits 15 Veranstaltungen in europäischen Standorten entstehen ließ.

Die Film-Präsentation des share project soll Einblicke in diese Arbeit und Prozesse, sowie Eindrücke der Veranstaltungen geben. Anschließend wird es eine offene Diskussionsrunde geben, in der 3 Vertreter*innen der Initiative über Details sprechen und Fragen beantworten können.
 
Es sind eingeladen:

Léa Chorot (Anis Gras- Paris) 

François Mellan (Le Fondeur de Son - Paris) 

Jonathan Aardestrup (The Community - Kopenhagen)


 
Der Ablauf des Abends:
1. Konzert
2. Film Presentation
3. Diskussion

 

  • Angelika Sheridan – Flöten
  • François Mellan – Sousaphon
  • Constantin Herzog – Kontrabass
  • Jonas Engel – Saxophon
  • Jonathan Aardestrup – Kontrabass

diese Veranstaltung wird gefördert vom IFM e.V.

impakt Records 09/22

Metaculture "[ru:t]"
Impakt Records

impakt Records präsentiert "[ru:t]" des Sextetts Metaculture - Angélica Castelló (Paetzold recorder, Tapes), Sandra Weiss (Fagott, Saxophon), Carl Ludwig Hübsch (Tuba), Tiziana Bertoncini (Violine), Philip Zoubek (Piano) und Shiau-Shiuan Hung (Perkussion). Verfügbar als Download und als CD auf Bandcamp und bei Carl Ludwig Hübsch direkt.

“Metaculture” - all the universal concepts that are present in all cultures (Wikipedia).
Is there a music that can be understood in any culture on this planet?
Is it possible to co-compose a music from basic elements which are valid
in most musical cultures?
What are such basic elements?
Do fundamental musical particles even exist and what could they be?
Driven by such questions, Metaculture created an improvised music that builds upon basic musical elements and on the individual musical histories of the ensemble members. The ensemble spirit is fed by a common interest in all kinds of music, in listening thoroughly and in improvising “freely”, without relying on structuring concepts. The process of this collaboration was accompanied by discussions and by listening together to world or improvised music, with the aim to be inspired to break out of the usual improvisational routine. The music is put together mostly out of simple elements and the improvising built on the musicians listening. With such conditions the sextet’s playing felt natural from our first encounter.

 

Funded by the Cultural Office City of Cologne and Musikfonds e.V. by means of the Federal Government Commissioner for Culture and Media (BKM), as part of the NEUSTART KULTUR recovery programme.

impakt X King Georg

SAWT OUT: Beins / Kerbaj / Vorfeld
King Georg Konzert
Seit seiner Gründung in 2015 konnte sich das Berliner Trio Sawt Out als bedeutendes Improvisationsensemble profilieren. Mit ihrer ungewöhnlichen akustischen Instrumentierung aus Trompete und zweimal Perkussion erschaffen die drei Herren eine schillernde Klangwelt, reich an überraschenden Details und von präziser musikalischer Interaktion.
 
 
VVK:
  • Burkhard Beins – Percussion
  • Mazen Kerbaj – Trompete
  • Michael Vorfeld – Percussion

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln & Kunststiftung NRW.

impakt BRUITKASTEN #6

in der Gemeinde, Ebertplatz
Gemeinde Köln Konzert

"THE HOLLOWS"
Weston Olencki: electromagnetic banjo
Nick Dunston: banjo, electronics
Etienne Nillesen: extended snaredrum
---------------------------------------------------
"DUNKELWELLEN"
Kai Niggemann – Buchla 200e Electric Music Box
Conni Trieder – Flöte und fx

impakt X King Georg

MOPCUT: Chen / Desprez / König
King Georg Konzert
MOPCUT is a medium-length noise-style that covers the head and ears with a vertical bang and a horizontal wave. It’s a popular style for all ages, genders and generations.The soundscape should be trimmed evenly all around the circumference so that the noise at the front reaches the inner eye while the waves on the sides cover (or almost fully cover) the ears. The beats at the back maintain the same length as the samples at the front and sides. Once the overall sound is achieved, trimming is used to achieve minimalism or maximalism, depending. Improvisation, noise and electronic beats work well as backgrounds for the MOPCUT. Electronic appliances and devices may be used to give the MOPCUT a bit more volume, but effects may lead to standing up instead of hanging low.
MOPCUT is Lukas König, Audrey Chen, and Julien Desprez
 
 
  • Audrey Chen – Stimme
  • Julien Desprez – E-Gitarre
  • Lukas König – Schlagzeug

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln & Kunststiftung NRW.

impakt Records 05/22

Silt "The Loft Sessions"
Impakt Records

impakt Records präsentiert "The Loft Sessions" des Quartetts Silt - Franz Hautzinger (Trompete), Philip Zoubek (präp. Piano, Synthesizer), Ignaz Schick (Turntables) und Tony Buck (Schlagzeug). Verfügbar als Download und als CD auf Bandcamp und bei Philip Zoubek direkt.

"Pulse, subtile Interaktionen innerhalb gemeinsamer Geräusch-Klang-Flächen, die gemächlich entspannt dahingleiten und doch stets in Veränderung begriffen sind. So kurz und knapp ließe sich die Musik des Quartetts um den Pianisten und Synthesizerspieler Philip Zoubek, den Trompeter Franz Hautzinger, den Elektroniker Ignaz Schick und den Schlagzeuger und Perkussionisten Tony Buck in Worte fassen.
Dieser knappen Beschreibung anfügen könnte man: vielfältige Perkussionsgeräusche, gestrichene Klänge, Glissandi, Sounds, die über vielfältige Präparation der Instrumente zustande kommen. Deren Herkunft sich manchmal zu mischen scheint. Aber auch Homogenität und Balance. Gegenseitiges Zuhören prägt die Musik der vier, mit dem Ergebnis fein ausgehörter, dahinfließender Klangbilder. Es ist wie ein Bild, das, so man es aus Distanz betrachtet, statisch zu sein scheint. Zoomt das Ohr der Hörenden näher heran, so schillern feine Farbklangnuancen. Entwicklung? Ja. Spannung? Ja, aber ohne Ziel, ohne Klimax. Mehr feinstofflich als mit dickem Pinsel aufgetragen. Kammermusikalisch, sensibel, nie wirklich laut. Akustisch und elektronisch. Ein Hauch von Ambient?" - Nina Polaschegg

Supported by Initiative Musik gGmbH with project funds from the Federal Government Commissioner for Culture and Media.

impakt X King Georg

Lucatelli / Portugal / Engel
King Georg Konzert

Ein erstes explosives Aufeinandertreffen der beiden Improvisationsmusiker Marcela Lucatelli und Jonas Engel fand im Rahmen der Konzertreihe KØKÖ, einem Austauschprogramm zwischen Köln und Kopenhagen während des ersten Kulturellen Deutsch-Dänischen Freundschaftsjahr statt. In der Fortführung dieser Kollaboration treffen sie nun auf die frisch nach Köln immigrierte Mariá Portugal, welche wie die in Kopenhagen lebende Lucatelli auch aus Brasilien stammt und an diesem Abend zu einer spannenden Vervollständigung des Ensembles wird.

Marcela Lucatelli kann schon jetzt als eine der innovativsten Sängerinnen und Komponistinnen ihrer Generation gefeiert werden. Die in Brasilien geborene und in Dänemark lebende Marcela hat sich internationale Anerkennung für ihre äußerst originellen, sinnlichen und politisch aufgeladenen Performance-Arbeiten erworben. Die Komponistin ist dafür bekannt, „Partituren für die Grenzen von Körper und Stimme“ (The Wire) zu schreiben. Ihre Werke wurden bei den Donaueschinger Musiktagen, den Darmstädter Ferienkursen, A L’ARME!, den Nordic Music Days, dem Copenhagen Jazz Festival, den Danish Music Awards, WOMEX und vielen anderen Festivals und Veranstaltungen weltweit aufgeführt. Lucatelli wurde mit dem Carl Nielsen and Anne Marie Carl-Nielsen Foundation Talent Prize in Composition 2019 und dem Pelle Prize 2021 als Komponistin, die es wagt die Normen ihrer Zeit zu überschreiten, ausgezeichnet. Derzeit unterrichtet sie Komposition an der Royal Academy of Music in Aarhus, Dänemark.
www.marcelalucatelli.co

Die brasilianische Schlagzeugerin, Sängerin, Komponistin und Produzentin Mariá Portugal ist seit mehr als 20 Jahren in der Musikszene von São Paulo aktiv. Sie machte Aufnahmen, trat auf und tourte durch Südamerika, Europa, Asien und Ozeanien mit Künstler*innen wie Elza Soares, Metá Metá, Quartabê, Maggie Nicols und Joëlle Leandre. Als Komponistin hat sie Originalmusik für Tanz, Theater und Kino komponiert und aufgeführt. Nachdem sie 2020 der 13. Improviser in Residence des Moers Festivals war, zog sie nach Köln (DE) und veröffentlichte gerade ihr neues Album EROSÃO. Seit 2021 ist sie die Kuratorin von Soundtrips-NRW in Duisburg.
www.mariaportugal.com

Jonas Engel ist als Musiker und Komponist auf der stetigen Suche durch erweiterte Spieltechniken und Präparation sein Klangspektrum weiterzuentwickeln und neu zu definieren. Diese Arbeit spiegelt sich neben seinen kompositorischen Ansätzen vor allem in seinem Soloprogramm, in akustischer wie elektronischer Klangkreation wider. Oder im Duo mit der Sängerin Thea Soti, sowie dem Quartett Our Hearts As Thieves, in dem europäische Improvisationsmusik und amerikanische Dichtung zusammentreffen. Jonas war Teil des Bundesjazzorchesters (BuJazzO) und u.a. Stipendiat des DAADs, der Fondation Idella, der Hessischen Kulturtstiftung und der Beckett Foundation. Als Solist und mit seinen vielfach ausgezeichneten Bands "Just Another Foundry" und "OWN YOUR BONES" (Junger Deutscher Jazzpreis, Europäischer Tremplin Jazzpreis, Maastricht Jazzpreis, Dörken Stiftung) war er auf Konzertreisen in Europa, Süd und Nordamerika, den Nahen Osten, China und Südostasien.
www.jonasengel.com

 

 
  • Marcela Lucatelli – Stimme
  • Mariá Portugal – Schlagzeug
  • Jonas Engel – Saxophon, Elektronik

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln & Kunststiftung NRW.

impakt BRUITKASTEN #4

in der Gemeinde, Ebertplatz
Gemeinde Köln Konzert
impakt BRUITKASTEN #4 - 15.06.22

„Bruitkasten“ ist eine Veranstaltungsreihe in der Galerie „Gemeinde“, organisiert vom Impakt Kollektiv Köln. An jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat finden dort abends Konzerte statt. Idee ist es, einen Ort für Experimente, Improvisationen und Spontanes zu schaffen. Kommt zahlreich!

  • Leonhard Huhn – saxophone, modular synth
  • &
  • Moritz Wesp – virtuelle Posaune

impakt wird gefördert von der Rheinenergie Stiftung Kultur

impakt BRUITKASTEN #3

in der Gemeinde, Ebertplatz
Gemeinde Köln Konzert
impakt BRUITKASTEN #3 - 01.06.22

„Bruitkasten“ ist eine Veranstaltungsreihe in der Galerie „Gemeinde“, organisiert vom Impakt Kollektiv Köln. An jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat finden dort abends Konzerte statt. Idee ist es, einen Ort für Experimente, Improvisationen und Spontanes zu schaffen. Kommt zahlreich!

  • Emilia Golos – piano, voice, electronics
  • Szymon Wojcik – guitar, electronics
  • &
  • Victor Gelling – e-bass, efx
  • &
  • Verena Barié – recorders, electronics
  • Angelika Sheridan – flutes

impakt wird gefördert von der Rheinenergie Stiftung Kultur

impakt BRUITKASTEN

in der Gemeinde, Ebertplatz
Gemeinde Köln Konzert
impakt BRUITKASTEN #2 - 18.05.22

„Bruitkasten“ ist eine Veranstaltungsreihe in der Galerie „Gemeinde“, organisiert vom Impakt Kollektiv Köln. An jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat finden dort abends Konzerte statt. Idee ist es, einen Ort für Experimente, Improvisationen und Spontanes zu schaffen. Kommt zahlreich!

  • Dominik Mahnig – drums, modular synth
  • &
  • Georg Wissel – prepared saxophone
  • Jonas Engel – saxophone, clarinet, trumpet, objects
  • Etienne Nillesen – extended snare drum

impakt wird gefördert von der Rheinenergie Stiftung Kultur